Sascha Spoun ist seit 2006 Präsident der Leuphana Universität Lüneburg. Unter seiner Leitung hat sich die Universität in einem demokratischen Prozess neu aufgestellt. Die Universität schärfte ihr Profil im Bereich Nachhaltigkeit und etablierte ein innovatives, mehrfach ausgezeichnetes Studienmodell. Als Präsident ist es ihm ein Anliegen, dass die Universität Freiraum bietet für individuelle Persönlichkeitsentwicklung und selbstgesteuerte Bildungs- und Forschungsprozesse.

Zuvor hat Sascha Spoun an der Universität St. Gallen (HSG) das Reformprojekt „Neukonzeption der Lehre“ betreut, das proaktiv und unter Einbettung neuer Lehrkonzepte die Umstellung auf Bachelor und Master in die Wege leitete.

Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaft an der Universität St. Gallen, der Ann Arbour Business School University of Michigan sowie an der École des Hautes Études Commerciales und dem Institut des Études Politiques in Paris. Er promovierte sich in Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen, wo er heute als Gastprofessor lehrt. Seine Publikationen befassen sich vor allem mit dem Thema Hochschulentwicklung.

Sascha Spoun ist Kurator der Haniel Stiftung Duisburg und Mitglied des Aufsichtsrats der privaten Hertie School of Governance in Berlin.